Wie leben wir in der Omnipräsenz von Sprachassistenten?

Das Forschungsprojekt VA-PEPR untersucht im Kontext der Schweiz, wie Sprachassistenten (VAs) unsere Praktiken und Routinen im Alltag verändern.

Das interdisziplinäre Forschungsprojekt der Hochschule Luzern, OST – Ostschweizer Fachhochschule und der Northumbria University wird unter der Leitung der HSLU Design & Kunst durchgeführt.  Das Projekt wird vom Schweizerischen Nationalfonds finanziert.

Über das Forschungsprojekt

VA-PEPR steht für Voice Assistants – People, Experiences, Practices, Routines. Wir untersuchen, wie Menschen Sprachassistenten zu Hause und im Privatleben erleben und wie sie neue Praktiken und Routinen rund um die Nutzung entwickeln. Durch die Konzentration auf die häusliche Umgebung, die Benutzererfahrung und auf ethische Fragen, soll das Projekt zu einem tieferen Verständnis dieser neuen Technologie beitragen.

News

Job opportunity: Research Associate “Post Doc” (60-80%)

Per January 1, 2022 or per agreement, we are looking to strengthen our SNF funded VA-PEPR project (https://sites.hslu.ch/va-pepr/) with a…

«Vielleicht behandeln wir Sprachassistenten bald wie Haustiere»

Das Hochschulmagazin der HSLU im Interview mit Projektleiterin Prof. Dr. Sabine Junginger

Sprachassistenten in der Familie können ihre Tücken haben

Artikel im St. Galler Tagblatt über das Forschungsprojekt VA-PEPR