News

30. September 2020

Neue Studiengänge für die digitale Zukunft

Ein zweckgerichtetes Legat hat an der Hochschule Luzern den Aufbau von gleich drei neuen Bachelor-Studiengängen mit Start im 2020 ermöglicht.

Autonomes Fahren, digitale Sprachassistenten, industrielle Automatisierung oder auch moderne Diagnosesysteme für Krankheiten: Es gibt kaum einen Lebensbereich, in den Künstliche Intelligenz nicht Einzug gehalten hat. Mit dem schweizweit ersten Bachelor-Studium im Bereich Künstliche Intelligenz (KI) und Maschinelles Lernen reagiert die Hochschule Luzern auf die steigende Nachfrage der Wirtschaft nach Fachkräften in den Bereichen KI und Robotik. Am diesem neuen digitalen Studiengang sind gleich vier Departemente der Hochschule Luzern, nämlich Informatik, Technik & Architektur, Soziale Arbeit sowie Design & Kunst beteiligt.

Im rasanten Umbruch

Digitale Zwillinge von Bauwerken und Maschinen, Smart Cities, Internet of
Things: Auch die Arbeitsfelder von Ingenieurinnen und Architekten
befinden sich in einem rasanten Umbruch. Die fortschreitende Digitalisierung verlangt nach zusätzlichen Qualifikationen. Die Hochschule Luzern bietet deshalb zwei neue Bachelor-Studiengänge in diesem Bereich an: Digital Construction und Digital Engineering. Bei diesen handelt es sich schweizweit um die ersten ihrer Art.

Die Arbeitsfelder von Ingenieurinnen und Archtiekten befinden sich in einem rasanten Umbruch.

Die zukünftigen Fachpersonen in Digital Construction und Digital Engineering werden das Fachwissen der bestehenden Berufe, von der Innenarchitektin bis zum Elektroingenieur, nicht ersetzen, sondern es neu verbinden. Interdisziplinarität und die Fähigkeit, mit Fachkräften aus anderen Bereichen zusammenzuarbeiten, stellte im Berufsleben schon immer ein Plus dar – mit der Digitalisierung ist aus dem Vorteil eine Notwendigkeit geworden.

Weitere News