Aneignungsräume

Aneignungsräume

Moritz Widmer

Das Thesisprojekt «Aneignungsräume» befasst sich mit der Beziehung zwischen der Architektur und der räumlichen Inbesitznahme durch den Menschen. Untersuchungsgegenstand ist das Verhältnis zwischen dem Beständigen, Dauerhaften und dem sich stets im Wandel befindenden Beweglichen. Im Fokus liegt dabei die Frage, inwiefern der Architekt mit seinem entwerferischen Tun die menschliche Inbesitznahme des Raumes beeinflussen kann. Anhand von vier unterschiedlichen Massstabsebenen (Stadt, Quartier, Erschliessung & Wohnung) wurde das Projekt mit dem Bezug zu den spezifischen Aneignungsräumen entwickelt. Die Vision für das zukünftige Gurzelen Areal liegt nicht in der Entwicklung eines neuen städtischen Zentrums, sondern vielmehr in der Entwicklung einer Struktur, welche das heterogene Quartier zusammenbindet. Das Projekt soll ein Mehrwert für die Umgebung bringen, indem es Bezüge innerhalb, wie auch über die Parzellengrenze hinaus, schafft, Aussenräume miteinander vernetzt und eine lokale Durchmischung des Quartiers anregt. Das Thema «Aneignung» dient dabei als Instrument für die Umsetzung dieser Vision.

Studienbetreuer: Luca Deon

Mehr entdecken

fh-zentralschweiz