Kosten und Nutzen einer nachhaltigen Wasserstoffinfrastruktur auf Gemeinde- oder Quartierebene

Kosten und Nutzen einer nachhaltigen Wasserstoffinfrastruktur auf Gemeinde- oder Quartierebene

Régis Andreoli

Unsere Energiewirtschaft steht unweigerlich vor einem Wandel. Die globale
Erwärmung veranlasst Regierungen, mit Energiestrategien und neuen Verordnungen zu reagieren. Unter diesen Geschehnissen könnte eine Wasserstoffversorgungskette einen realistischen Break-Even Punkt erreichen, an dem sie in den Energiesektoren wettbewerbsfähig wird.

Wasserstoff könnte eine Energiespeicherlösung sein für ungenutzte Elektrizität während Produktionsüberschüssen. Die vielseitige Nutzung von Wasserstoff macht es zu einer vielversprechenden Lösung. Es kann zum Beispiel eine Brennstoffzelle betreiben und Elektrizität für den Antrieb eines Elektroautos erzeugen oder verbrennt werden um einen Boiler zu heizen. Neben der Eigenschaft zur Speicherung von Energie und der breiten Anwendbarkeit kann Wasserstoff auch leicht per Pipeline über grössere Entfernungen transportiert werden.

In dieser Arbeit werden zwei unterschiedlich skalierte Szenarien einer Implementierung einer Wasserstoffversorgungskette vorgestellt. Wie erwartet, senkt die Implementierung einer Wasserstoffversorgungskette in grossem Massstab den Energiepreis. Das Volumen der Wasserstoffnachfrage ist ein Schlüsselfaktor für die Wettbewerbsfähigkeit auf dem Markt und hat einen Einfluss auf den Verlauf der Transition.

Bildquelle: © petrmalinak/Shutterstock.com

Mehr entdecken

fh-zentralschweiz