Improvisationstechniken bei Online-Konferenzen

Virtuelle Konferenzen gehören jetzt zum Alltag. Das Medium unterbindet oft Spontaneität, Impulsivität und Emotionen. Ein gutes Stück Lust an der persönlichen Interaktion geht verloren. Muss das so sein? Mit virtueller Improvisation kann vielleicht die Erlebnisqualität in der Konferenz gesteigert werden. Wir probieren das mit dem Interaktionskünstler und –forscher Ralf Wetzel Leadership Wizard, ‘Serious’ clown, Vorstandsmitglied des Institute for Performative Inquiry und Associate Professor of Management an der Vlerick Business School.

ACHTUNG: Nach einer erfolgreichen Durchführung am 2.4.2020 wurde die Teilnehmerzahl auf 30 erhöht. Es sind also wieder am 14.4.20 und 17.4.20 Plätze frei.

Programm Dienstag, 14.4.2020 
13.30 Zoom-Check-in & TechTroubleShooting
14.00 Impro-Techniken: Playing with … (Ralf Wetzel with José)
15.30 Debrief & virtual Coffee

oder

Programm Freitag, 17.4.2020 
9.30 Zoom-Check-in & TechTroubleShooting
10.00 Impro-Techniken: Playing with … (Ralf Wetzel with José)
11.30 Debrief & virtual Coffee

Die Teilnahme ist frei und wird vom interdisziplinären Zukunftslabor CreaLab getragen. Sie richtet sich an Dozierende und Mitarbeitende der Hochschule Luzern und die Freunde des CreaLabs.

Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Personen begrenzt, alle danach werden auf eine Warteliste gesetzt.


Über Ralf Wetzel:

Ralf Wetzel began his career as an electrician. He joined Vlerick Business School as a Professor of Organization and Management after extensive work experience in management and organization research and after being a head of a joint research and consulting group. His career path led him from Germany to the UK, via Switzerland to Belgium. He applies art-based research like improvisation principles and theatre play in his work, especially for inquiring into topics like organization theory & behaviour, change management, consulting, leadership, organization & society. Aside of his academic writing, he loves to turn research results into art-based forms like fiction, accessible for non-academic readers. (Quelle)