Mobiles Wohnen und Arbeiten – es geht weiter!

In urbanen Gebieten befinden sich zahlreiche unbebaute Grundstücke, welche zwar als Bauland deklariert sind, jedoch erst in einem Zeithorizont von fünf Jahren oder mehr bebaut werden. Auf der anderen Seite sind günstige, temporäre Wohn- und Arbeitsräume für Kreativschaffende knapp.

TWAK_ContainerNach der Ermittlung der Grundlagen und einer ersten Machbarkeitstudie wird das Projekt von Innenarchitektur-Studierenden der Hochschule Luzern – Technik & Architektur weitergeführt.

Die nächsten Schritte umfassen die konstruktive Detaillierung der geplanten Einbauten unter Berücksichtigung von Materialien, Installationen und Kosten. Durch die Ausarbeitung entsteht ein Gestaltungs- und Ausstattungskatalog zum Umbau von Seefrachtkontainern in temporäre Wohn- und Arbeitsplätze für die Kreativwirtschaft.

Leave a comment